Stadtgeschichte-Dülmen
Stadtgeschichte Dülmen
29. April 2016

Geschichte der Stadt Olfen

Olfen, gelegen an der Lippe, die das südliche Münsterland vom Ruhrgebiet trennt, ist ein seit Urzeiten besiedelter Grenzraum: Davon zeugen neben Bodenfunden das jüngst entdeckte Römerlager sowie die zahlreichen befestigten Adelshäuser, welche von der strategischen Bedeutung des Orts profitierten. Um die Kirche auf dem 889 erstmals belegten Haupthof entstand eine Siedlung von Kaufleuten und Handwerkern, die im 16. Jahrhundert die Rechte eines Wigbolds gewann.
Im 20. Jahrhundert prallten an der Lippe mehr denn je zwei Welten aufeinander: hier Landwirtschaft und Handwerk, dort Industriegebiete; hier eine fest verwurzelte Bevölkerung, dort eine industrielle Reservearmee; hier katholisches Milieu, dort proletarisches Klassenbewusstsein. Seit den 1960er Jahren entwickelt sich Olfen zu einem Knotenpunkt zwischen Ruhrgebiet und Münsterland und nutz die Lage an der Grenze geschickt als Standortvorteil. Erstmals die wird die Geschichte Olfens nun von einem Team renommierter Regionalhistoriker wissenschaftlich fundiert erzählt. Mir fiel der Part des 19. Jahrhunderts sowie die Untersuchung und Darstellung der neuesten Geschichte von der Gemeindereform 1975 bis heute zu.

Auftraggeber: Stadt Olfen
Laufzeit: 2010/2011