Stadtgeschichte-Dülmen
Stadtgeschichte Dülmen
29. April 2016
Alte Handschrift
Transkription alter Texte
2. Mai 2016

Der Förderring Jugend und Familie e.V. im Bistum Münster 1947-2013

Der gemeinnützige Verein Förderring Jugend und Familie im Bistum Münster löste sich 2013 nach 66 Jahren erfolgreicher Tätigkeit im Dienste von Jugendlichen und Familien auf – Grund genug, die vollbrachten Leistungen in einer Gedenk- und Festschrift zu würdigen.

Das erste Projekt des 1947 gegründeten und von engagierten jungen Frauen und Männern aus der katholischen Jugendarbeit getragenen Vereins war der Aufbau einer Heimstatt für eltern- und heimatlose Jugendliche im Zentrum Münsters. Bald kamen weitere Häuser im Münsterland bei Coesfeld und auf der Insel Norderney dazu, die der Verein instand setzte, unterhielt und Schulen und Vereinen aller Art für Erholungs-, Studien- und Arbeitsaufenthalte zur Verfügung stellte. Mit der Zeit spezialisierte sich das Angebot insbesondere in den Häusern an der Nordsee auf Norderney immer mehr auf Kurbehandlungen – auch in Reaktion auf die stetig wachsende Nachfrage in diesem Bereich. 2013 leitete der Verein mit dem Haus Thomas Morus auf Norderney eine ganzjährig voll ausgelastete, von den Krankenkassen anerkannte Kureinrichtung für Prävention und Rehabilitation für Mutter-Kind-, bzw. Vater-Kind-Kuren.

Auf der Grundlage der reichen Überlieferung von Versammlungsprotokollen, dem Schriftverkehr der Geschäftsstelle und der Dokumentation der zahlreichen Umbauten entstand in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle des Vereins die vorliegende, reich bebilderte Dokumentation eines überaus engagierten, sich stets für die Belange gesellschaftlich benachteiligter Menschen einsetzenden Trägers der freien Wohlfahrtspflege.

Auftraggeber: Förderring Jugend und Familie e.V. im Bistum Münster

Laufzeit: 2013/14